Aktivitäten
Der Verein
Bilder Heimat Wanderwege Home Heimatverein Enger
Heimatverein Enger
Pressemitteilung.
Dieser Artikel wurde am 10. April 2021 verfasst.

Pressemitteilung 2021 03 29

Ostergrüße des Heimatvereins Enger

Für den Heimatverein ist die Corona-Pandemie eine große Herausforderung, denn er wird davon in besonderer Weise betroffen. Die Gründe dafür kann man unter zwei Punkten zusammenfassen:

Erstens ist es schwierig, etwas für die Entwicklung der Stadt zu tun. Das letzte größere Vorhaben waren die „Horchgänge“. Dabei wurden 18 Engeraner Denkmäler, meist Baudenkmäler, mit Plaketten ausgestattet, auf denen mit dem Smartphone über QR-Codes Informationen abgerufen werden können. Diese Aktion wurde im Oktober 2020 erfolgreich abgeschlossen.

Zweitens muss man die Altersstruktur der Mitglieder erwähnen. Viele Mitglieder gehören zu den sogenannten „Risiko-Gruppen“. Daraus folgt, dass Zusammenkünfte noch vorsichtiger zu handhaben sind als solche für Menschen im Altersdurchschnitt der Bevölkerung. Insbesondere konnten und können Busreisen und unsere „Klön-Nachmittage“ mit interessanten Vorträgen nicht sehr stattfinden.

Das letzte gemeinsame „Klönen“ mit einem Vortrag von Karin Keller zum Leben der Kötter und Heuerlinge fand im März 2020 statt. Als im Spätsommer des vergangenen Jahres Begegnungen im kleinen Rahmen und unter Beachtung der Hygieneregeln möglich waren, haben wir je zweimal Vorträge zu den QR-Codes und zum „Fontane-Jahr 2019“ organisiert.

Von den Unternehmungen unter freiem Himmel konnte im Spätsommer immerhin eine Radtour auf der Engelroute durchgeführt werden.

Besonders schmerzlich war der Verzicht auf den traditionellen Kerzenkaffee in der Vorweihnachtszeit und auf die Jahreshauptversammlung, deren Höhepunkt immer ein interessanter historischer oder naturkundlicher Vortrag ist.

Der Vorstand konnte zunächst noch auf der Galerie des Gerbereimuseums tagen, ist inzwischen aber zu online-Sitzungen übergegangen. Er hat die Mitglieder in zwei Briefen über das Geschehen informiert und dann zwei Aktionen des guten Willens und der Mitgliederpflege organisiert:

Statt des gemeinsamen Grünkohlessens wurden im November die Grünkohlportionen von „Nölkenhöners’s Hof“ an die Haustür geliefert. Nach diesem Modell sind wir im Februar vorgegangen und haben viele Mitglieder mit schmackhaften Pickerts versorgt; denn auch die Fahrt zum Pickertessen konnte in traditioneller Weise nicht stattfinden.

Wie geht es weiter?

Angesichts der Corona-Schutzmaßnahmen hat der Vorstand beschlossen, alle Veranstaltungen bis Ende Mai abzusagen. Die vom 2. bis 5. Juni geplanten Radtouren in Haltern am See konnten auf den 15. bis 18. September verschoben werden. Entscheidungen über die Halbtagesfahrt zum Kloster Fischbeck am 17. Juli und über die 4-Tagesfahrt ins Saarland vom 26. bis 29. August sind noch nicht gefallen. Die Fahrten sind zwar vorbereitet, doch ist eine Absage nicht ausgeschlossen.

Wir möchten nicht versäumen, allen denen für ihr Verständnis und ihre Kooperation zu danken, die sich auf Veranstaltungen mit uns eingestellt und vorbereitet haben und denen wir absagen mussten. Das war und ist für beide Seiten schmerzlich.

Für den Fall, dass kleinere Treffen und Unternehmungen wieder möglich sein werden , das geplante Programm aber nicht stattfinden kann , plant der Heimatverein für seine Mitglieder Begegnungen in Café-Gärten nach Anmeldung und Spaziergänge auf den fünf Wanderwegen rund um Enger.

Natürlich hofft der Vorstand wie alle anderen, dass mit den Fortschritten der Impfkampagne, den Erfolgen der Schutzmaßnahmen und der Unterstützung durch das Sommerwetter die Pandemie überwunden werden kann.

In diesem Sinne wünscht der Heimatverein allen Engeraner Bürgerinnen und Bürgern ein Osterfest der Hoffnung!

Für den Vorstand:
Gerd Giesselmann, Vorsitzender

 

 

Vorstand
Geschichte
Mitgliedschaft
Impressum Kontakt Termine